Ansicht optimieren:
schmal - mittel - breit

Na'uun Teyrinn – DSC-Wiki

Na'uun Teyrinn

Aus DSC-Wiki
Version vom 10. Februar 2011, 20:04 Uhr von Berior Alaeyn (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Inhaltsverzeichnis

Im RPG

Biographie

Charakter

Na'uun hegt einen starken Groll gegen den Schatten. Er ist noch jung an Jahren und doch sehr weit gereist. Außerhalb, der Gemeinschaft seiner Kameraden ist er eher verschlossen, was sein Inneres angeht und doch hat er ein klares Ziel vor Augen, das er erreichen will. Wie groß die Anstrengungen auch sein mögen, die er dafür aufbringen müsse, er würde unter keinen Umständen aufgeben. Höchstens der Tod- das Brennen zur Asche- könnte ihn daran hindern.

Aussehen

Er trägt sein braunes Haar schulterlang und hat mandelförmige Augen. Er ist nicht sehr breit gebaut, verfügt allerdings über eine Kraft, die sein Äußeres auf den ersten Blick nicht vermuten lässt. Seine geringe Körpergröße verstärken diesen Eindruck noch. Seine Größe liegt etwa bei 1,70 m, wenn dies wohl auch nie offiziell festgehalten wurde.

Stärken

  • ehrgeizig
  • mutig
  • zielbewusst

Schwächen

  • verschlossen
  • leicht reizbar
  • aufgrund seiner Herkunft oft unwissend

Geschichte

Na'uun wurde im sogenannten Land der Wahnsinnigen geboren, dass von den Einheimischen Jearim genannt wird.

Als eine Vulkanausbruch das Dorf Nataika verwüstete und Na'uun gerade mal vier Jahre alt war, verlor er seine Eltern.

In dieser Zeit nahm der Garten- eine Vereinigung mit strengen Grundsätzen- die gegen Wesen aus der Fäule kämpft, viele Waisenkinder in ihre Obhut. Diese Kinder nannte man die Kinder des Mondes. Sie sollten zu Lichtrecken ausgebildet werden und später ebenso gegen Würmer wie gegen Schlächter, die man hier als Trollocs kennt, ziehen, die in der – leider immer weiter vorrückenden Fäule- ihr Unwesen treiben. Die Fäule- die man hier die Welt der Sterbenden- nennt, war hier an der Südküste um 200 nach TG entstanden. Woher die seltsamen Wesen kamen, bleibt ein Geheimnis des Schattens.

Inzwischen gibt es zwischen Jearim und dem Hafen Tear eine Art Handelsbündnis, dass einem mutigen Mann aus dem Meervolk zu verdanken ist, der 221 nach TG, die Küste Jearims betrat und es schaffte, dass Vertrauen einiger Jearimer zu gewinnen.

Im Garten genoss Na'uun eine strenge Erziehung und wurde auf den Kampf gegen den Schatten vorbereitet.

Auch Machtlenker waren unter seinen Lehrern, dessen Umgang mit der Macht sich allerdings um einiges unterscheidet, wie man es aus Randland kennt. Die Eine Macht wurde hier fast ausschließlich als eine Waffe angewandt und nicht selten, wurden Gewebe wie Zwang und Folter angewandt, sollte eine schwere Strafe von Nöten sein.

Schließlich, als Na'uun 13 Jahre alt war, durfte er seine erste Exkursion in die Fäule unternehmen und musste mit ansehen, wie ein Schlächter einen seiner Kameraden tötete, noch bevor es die Lichtrecken schafften, dieses Rudel zu vernichten.

Na'uun hatte hier einen wichtigen Gefährten verloren, hatte er doch viele Stunden mit Bladuin trainiert und hatten sie sich doch oft Mut zugesprochen, wenn der Druck zu groß wurde. Jetzt da Bladuin tot war und sie ihn in der Fäule zu Asche brannten, war es Na'uun als wäre ein weiterer Teil seiner selbst gestorben. Auf dem Rückweg zum Garten, kamen sie durch einige vom Schatten zerstörte Dörfer und mussten erkennen- dass die Schattenflecken- die man aus alten Geschichten kannte, wieder ausgebrochen waren. Eine Krankheit, die aus der Fäule kam, wie man vermutete. Na'uuns bereits von Kindheit an geschürter Hass auf den Schatten wuchs immens. Nie zuvor, war sein Wunsch ein guter Lichtrecke zu werden, so stark gewesen. Doch es sollte alles anders kommen. Es war kaum ein Jahr vergangen, als er es nicht mehr im Garten aushielt und es nicht ertragen konnte, dass man es ihm verweigerte einen Tross in die Fäule zu begleiten. So schloss er sich mit dreien seiner Kameraden zusammen und lief in einer Vollmondnacht davon. Immer der Fäule entgegen. Nach einiger Zeit, als sie der Fäule sehr Nahe waren und auch schon ihren ersten Trolloc erlegt hatten, bemerkten sie es. Schattenflecken. Ni'la trug sie am Hals. Sie kehrten in ein nahes Dorf ein und suchten nach einer Heilerin, die einige Kräuter benutzte –aber nur die Schmerzen stillen konnte. Sie ließen Ni'la zurück und gingen an diesem Abend in ein Schankhaus. Hier trafen sie auf den Mann aus dem Hafen von Rhort. Er bemerkte ihre betrübte Stimmung und fragte nach dem Grund. Sie erzählten von den Schattenflecken und der Mann nickte bedächtig. Schließlich berichtete er ihnen von den Händlern in Rhort, die Geschichten von Machtlenkern erzählten die tollkühn klangen. Machtlenker , die die Macht nutzten, um zu heilen. Diese sollte es weit im Norden des Landes in dem der Hafen Tear lag geben. Sie lauschten noch lange den Worten des weit gereisten Mannes und als sie am Abend zu der Heilerin zurückkehrten, mussten sie erfahren, dass Ni'la verstorben war. Wieder war der Moment in Na'uuns Leben getreten in dem er einen Menschen zu Asche brennen musste. An diesem Abend fiel seine Entscheidung. Er würde nach Rhort gehen, um dort mehr über diese Machtlenker zu erfahren, die angeblich heilen konnten. Seine Kameraden zogen es vor, in die Fäule zu gehen.

So machte sich Na'uun auf den Weg nach Norden. Nach einer langen beschwerlichen Reise, erreichte er ihn schließlich und heuerte als Fischersjunge im Hafen an. Tatsächlich gab es immer wieder Geschichten, über Machtlenker, des fernen Landes die tatsächlich solche Dinge tun konnten. Eine Händlerin, hielt ihm einmal ihre Hand unter das Gesicht und erklärte, dass sie einst von Brandnarben übersät gewesen war.

Na'uun hatte gesehen, was die eine Macht anrichten konnte und auch wenn es nicht im Rahmen seiner Vorstellungskraft lag, so glaubte er doch, dass es möglich war, dass andere Völker andere Möglichkeiten gefunden hatten, die Macht zu nutzen.

Als sich die Gelegenheit bot, bestieg er ein Handelsschiff und machte sich mit auf den Weg nach Tear, wobei er als Schiffjunge seinen Unterhalt verdiente. Irgendwie musste er es schaffen, einen Machtlenker oder mehrere nach Jearim zubringen der fähig war, die Schattenflecken zu heilen. Wie er das allerdings anstellen sollte, war ihm noch nicht klar.

Angekommen in Tear, befand Na'uun sich in einer befremdlichen völlig anderen Kultur, als er es kannte. Obwohl er hier ein argwöhnisch betrachteter Fremdling war, lebte er sich rasch ein, was er seiner Anpassungsfähigkeit verdankte, die er der Erziehung die er im Garten genossen hatte, zu verdanken hatte. Tatsächlich fand er immer mehr Hinweise auf die Machtlenker, die hier scheinbar wirklich anders mit der Macht umgingen. Na'uun erfuhr das der Einsatz der Macht als Waffe sogar verboten war. Eine Tatsache die ihm nahezu unmöglich schien. Er hörte von der Burg und begegnete tatsächlich einer Aes Sedai - wie die Machtlenker hier genannt wurden und erfuhr, dass die besten Heilerinnen die Aes Sedai der gelben Ajah waren. Er stellte viele Fragen über die weiße Burg und hörte erstaunt, dass es dort auch Kämpfer gab, die die Machtlenker schützten. Und da sah Na'uun seine Chance.... Er würde Behüter einer Gelben werden. Er würde seine Kampfkunst verbessern und eine Gelbe nach Jearim führen. Und gemeinsam würden sie gegen den Schatten ankämpfen, der soviel Leid geschehen ließ.

RPGs

Moderiertes RPG

Freies RPG

Na'uun Teyrinn
Avatar Nauun Teyrinn.jpg
Rang Rekrut
Alter 17
Herkunft Jearim
Status aktiv
RPG 500er
Talente
Spurenlesen
Schwertmeister
Kampfsport
Kampf
Bevorzugte Waffe Schwert
Strategie 65 aus 100
Technik 85 aus 100
Kraft 80 aus 100
Gesamt: 230 aus 300
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen